Stellenausschreibungen

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in mit dem Schwerpunkt (Jüdische) Musik und Kulturelle Nachhaltigkeit

Am Europäischen Zentrum für Jüdische Musik (EZJM) an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) ist, angegliedert an die Professur für Jüdische Musikstudien, zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in mit dem Schwerpunkt (Jüdische) Musik und Kulturelle Nachhaltigkeit
(Entgeltgruppe TV-L 13, 100%)

für drei Jahre zu besetzen. Die Stelle wird aus dem VW-Vorab-Programm finanziert werden.
Von dem/der Stelleninhaber/in wird erwartet, dass er/sie die Koordination des interdisziplinären Forschungsschwerpunktes „Nachhaltigkeit als angewandte Forschungsstrategie in den Geistes-, Kunst- und Kulturwissenschaften“, welcher derzeit am EZJM eingerichtet wird, übernimmt.
Ziel der Arbeit des/der zukünftigen Stelleninhabers/-in soll sein, diesen Forschungsschwerpunkt innerhalb von drei Jahren so am EZJM und in der Wissenschaftslandschaft so zu verankern, so dass er zu einer international sichtbaren Forschungs- und Austauschplattform für Wissenschaftler/innen und Kulturschaffende wird, die sich explizit mit dem Erhalt des jüdischen Kulturerbes in Europa befassen und darauf aufbauend weitere langfristig angelegte Folgeprojekte in Gang gebracht werden können. Der Forschungsschwerpunkt zu kultureller Nachhaltigkeit am EZJM soll darüber hinaus auch geistes-, kunst- und kulturwissenschaftliche Disziplinen ansprechen, die nicht explizit zu jüdischer Kultur und Musik forschen, und somit im Sinne einer gemeinsamen Plattform eine forschungs- und praxisbezogene Integrationsfunktion erfüllen.
Mit der Förderung im VW-Vorab-Programm sollen demnach im Rahmen der Anstellung wesentliche Grundlagenarbeiten zur langfristigen Einrichtung dieses Forschungsschwerpunktes erarbeitet werden mit dem Ziel, das Konzept der (kulturellen) Nachhaltigkeit zukünftig auch besser in die kunst-, kultur- und geisteswissenschaftliche Forschung und Lehre als Leitidee zu verankern. Daher wird im Beschäftigungszeitraum auch die Mitarbeit in der musikwissenschaftlichen Lehre an der HMTMH erwartet.

Die Aufgaben des/der zukünftigen Stelleninhabers/-inhaberin umfassen daher:

• Die Mitarbeit in der inhaltlichen Ausrichtung und Etablierung des Projektes
• Kommunikation mit und internationale Vernetzung der ProjektpartnerInnen, bzw. die Koordination von Kooperationsnetzwerken und Arbeitsgruppen
• Wissenschaftliche Betreuung bei der Einrichtung der eigenen Projekt-Website
• Organisation von und Mitwirkung an wissenschaftlichen Publikationen und Fachtagungen
• Mitwirkung an strukturbildender Drittmittelakquise

Darüber hinaus wird dem Bewerber/der Bewerberin die Möglichkeit zur Entwicklung eines eigenen international sichtbaren Forschungsprofils einschließlich der akademischen Weiterqualifikation durch eine Promotion oder Habilitation gegeben und seitens des EZJM aktiv unterstützt.

Sie führen ein Forschungsprojekt durch, das sich in der Perspektive beispielsweise auf den Zusammenhang zwischen kultureller Nachhaltigkeit, Kulturarbeit und jüdischer Musik bzw. zentralen musikwissenschaftlichen Institution ausrichtet? Dann haben Sie hier die Möglichkeit, sich auch auf wissenschaftlicher Ebene aktiv in das Forschungsnetzwerk zum oben genannten Thema einzubringen. Das EZJM bietet dabei nicht nur inhaltliche Betreuung, sondern auch hervorragende infrastrukturelle und personelle Bedingungen für Nachwuchswissenschaftler/innen, die Freude am Forschen und an forschender Zusammenarbeit mit Kolleginnen, Kollegen und Studierenden haben und ihre Karriere gezielt vorantreiben möchten. Darüber hinaus bietet die HMTMH ihnen mit ihren vielfältigen künstlerischen und wissenschaftlichen Foren die Möglichkeit, neue und ungewohnte Blicke auf Musikkulturen in Geschichte und Gegenwart zu erproben.

Ihr Profil:
• Sie bringen einen sehr guten Masterabschluss bzw. eine Promotion mit Abschlussarbeit in einer musikwissenschaftlichen Disziplin (Historische Musikwissenschaft, Musikethnologie, Systematische Musikwissenschaft, Musikpädagogik) im Hauptfach und ein ausgewiesenes Nebenfachstudium in den Jüdische Studien, Kulturwissenschaften, Ethnologie / Kulturanthropologie oder einer benachbarten geisteswissenschaftlichen Disziplin mit.
• Aus Ihrem bisherigen Studien- bzw. Forschungsprofil lässt sich ein starkes Interesse an der jüdischen Kultur und Musik erkennen sowie an der Auseinandersetzung mit Fragen des Kulturerbes und/oder der kulturellen Nachhaltigkeit.
• Starke Forschungsmotivation
• Sehr gute Englischkenntnisse, sowie Kenntnis einer weiteren modernen Sprache, Hebräischkenntnisse sind von Vorteil
• Erste Feldforschungserfahrungen und empirische Methodenkenntnisse sind ebenfalls von Vorteil

Ein sehr gutes Betriebsklima ist uns ebenso wichtig wie die internationale Sichtbarkeit und interdisziplinäre Anschlussfähigkeit unserer Forschung sowie das hohe Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Daher erwarten wir weiterhin
• Offenheit für Interdisziplinarität
• herausragende soziale Kompetenzen
• Teamfähigkeit
• die Bereitschaft, sich aktiv in die Institutsgemeinschaft einzubringen
Bewerber/innen mit einer Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind willkommen.

Ihre Bewerbung mit:

• aussagekräftigem Anschreiben
• Lebenslauf
• Studienabschlusszeugnissen (einschließlich einer vollständigen Dokumentation aller besuchten Lehrveranstaltungen)
• einer skizzierten, kompakten Darstellung ihres geplanten Forschungsprojektes (max. 1 Seite)
• sowie (wenn vorhanden) eine Publikations- und Vortragsliste


richten Sie bis zum 04.02.2016 ausschließlich in elektronischer Form (in einer PDF-Datei) an Frau Jeanette Steinmann, Leiterin der Personalabteilung der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover: jeanette.steinmann@hmtmh-hannover.de

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Prof. Dr. Sarah Ross: sarah.ross@hmtmh-hannover.de

Weitere Stellenausschreibungen des Landes Niedersachsen finden Sie hier:

 

Kontakt für Stellenausschreibungen von Beschäftigten-Stellen

  • Jeanette Steinmann

    Hindenburgstr. 2-4
    30175 Hannover
    Raum: 3.001a

    Telefon: +49 (0)511 3100-7252
    Telefax: +49 (0)511 3100-7303
    E-Mail: Jeanette Steinmann

Kontakt für Stellenausschreibungen von Lehraufträgen

  • Silke Wünsch

    Hindenburgstr. 2-4
    30175 Hannover
    Raum: 3003

    Telefon: +49 (0)511 3100-7226
    Telefax: +49 (0)511 3100-7203
    E-Mail: Silke Wünsch

Kontakt für Stellenausschreibungen von Professorenstellen

  • Jana Schinke

    Emmichplatz 1 Hindenburgstraße 2-4, Raum: 1.015
    30175 Hannover

    Telefon: 0511 3100 7256
    E-Mail: Jana Schinke

Meldungen Alle

Zuletzt bearbeitet: 25.01.2016

Zum Seitenanfang